„Woche der Artenvielfalt“

... startet mit einem erstmalig stattfindenden Symposium in Bernkastel-Kues.

„Erst durch den Weinbau wurde unsere Weinkulturlandschaft zu dem was wir heute so sehr an dieser Region schätzen. Seit zwei Jahrtausenden nehmen Winzer die Verantwortung wahr, diese Kulturlandschaft zu entwickeln, zu erhalten und zu pflegen. Hiervon profitiert auch die Natur mit einem besonderen Reichtum an seltenen Tier- und Pflanzenarten“, so Norbert Müller, Leiter des Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel. „Mit dem Symposium als Auftaktveranstaltung zur Woche der Artenvielfalt setzen wir den Fokus auf den Weinbau und thematisieren die Frage, warum die Zukunft des Weinbaus und die regionale Identität so wichtig für die Artenvielfalt sind“, so Müller weiter.

Hierzu referiert zum Auftakt Claus-Peter Hutter, Präsident der Umweltstiftung NatureLife-International. Eine Podiumsdiskussion, geleitet von Dr. Sonja Christ-Brendemühl, bringt anschließend Akteurinnen und Akteure zusammen. Dabei erörtern regionale Vertreter aus Weinbau, Gastronomie, Tourismus, Naturschutz und Kommunen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Weinbaus an der Mosel und dessen Bedeutung für die Artenvielfalt. In diese Betrachtungen wird auch der Einfluss der regionalen Identität einbezogen.

Im Anschluss an das Symposium lädt das DLR Mosel zum Gespräch und Austausch mit kleinen Köstlichkeiten und Steillagenweinen ein.

Das Symposium findet am Samstag, 14. Mai 2022 um 14:00 Uhr auf dem Forumsplatz vor dem Steillagenzentrum des DLR Mosel, Gartenstraße 18 in 54470 Bernkastel-Kues statt.