Kinder pflegen Reben in Apotheke und Taubenhaus

Mittelmosel

Projekt „Kinderwingert“ in Trittenheim und Traben-Trarbach beginnt im März

Seit acht Jahren gibt es im Moselort Trittenheim einen Weinberg für Kinder, den „Kinderwingert“. Kultur- und Weinbotschafterin Marlene Bollig und Winzer Stefan Hermen aus Trittenheim haben dieses Projekt initiiert und arbeiten jedes Jahr von März bis Oktober mit Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren im Weinberg. Die Begeisterung der „kleinen Winzer“ für die Arbeit an den Reben ist ungebrochen, so dass ab März das Projekt „Trattemer Kinderwingert“ fortgeführt wird.

Und das Beispiel macht Schule: Auch weiter moselabwärts, in Traben-Trarbach, wird es ab März einen Kinderwingert geben, der von Kultur- und Weinbotschafterin Ulla Schnitzius und den Winzern Peter und Achim Storck betreut wird.

 Die Kinder erleben hautnah die Entwicklung der Rebe und beobachten das Wachstum der Trauben. Jedes "Kiwi"-Kind bekommt ein eigenes Wingertsbuch, welches bei jedem Treffen mit neuen Infoblättern, Bildern, gepressten Pflanzen und Erinnerungsstücken gefüllt wird. Im Weinberg wird jedem Kind ein Rebstock für eine Vegetationsperiode anvertraut. Aus den gelesenen Trauben wird ein Traubensaft gepresst. In Trittenheim liegt der Kinderwingert in der Weinbergslage „Apotheke“, in Traben-Trarbach in der Lage "Trarbacher Taubenhaus".

 An fünf Samstagen gehen die Kinder ihren Wingert: 3. März, 12. Mai, 5. Juni, 18. August und 13. Oktober, jeweils 13 Uhr. Zunächst werden die anstehenden Arbeiten besprochen und erklärt und dann an der eigenen Rebe ausgeführt. Die Treffen dauern jeweils eineinhalb Stunden. Eltern oder Großeltern sind mit eingeladen. Zwischen den Treffen werden alle Teilnehmer per E-Mail informiert, wenn es an den Reben etwas Besonderes zu beobachten gibt. Die Kinder können jederzeit "ihre" Rebe besuchen und die Entwicklung beobachten.