Südliche Weinmosel

Geologisch, landschaftlich und weinbaulich zeigt die Mosel im Südwesten des Mosellandes ein besonderes Gesicht. Das Tal ist breiter, die Hänge weniger steil als am weiteren Flusslauf. Im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg wachsen die Reben auf Dolomitgestein, das aus Kalkablagerungen eines Urozeans entstand.

Ein europäischer Fluss

Die Böden sind von mehr als 200 Millionen Jahre altem Muschelkalk, Mergel und Keuper geprägt. Über das Tal ragen oft steile Felsen aus dem hellen Dolomitgestein.

Die Rebsorte Riesling, die im übrigen Anbaugebiet dominant ist, findet sich in dieser Region südwestlich von Trier selten. Nummer Eins in den Weinbergen ist hier die alte Rebsorte Elbling. Auf fast 500 Hektar wird diese Weißweinsorte, die einst in ganz Deutschland verbreitet war, kultiviert. Große Bedeutung haben in den vergangenen 20 Jahren an der Südlichen Weinmosel die Burgundersorten erlangt, die auf den Muschelkalkböden gut gedeihen. Insgesamt werden in dieser Teilregion fast 850 Hektar Weinberge bewirtschaftet, mit wieder steigender Tendenz.

Weinrechtlich unterteilt sich der Weinanbau im Dreiländereck mit Luxemburg und Frankreich in zwei Bereiche: Moseltor mit 123 ha ist der Bereich im Saarland, auf dem Gebiet der Gemeinde Perl. Der Bereich Obermosel mit 723 ha reicht von Palzem, wo Rheinland-Pfalz und Saarland aneinander grenzen, bis zu den Orten Wasserliesch und Igel bei Trier.

Video

Sehenswert

Kurz nach der deutsch-französischen Grenze in Nennig die Ausgrabungen einer römischen Villa mit dem besterhaltenen Mosaikfußboden nördlich der Alpen; weiter flussabwärts Schloss Thorn, ältestes Schlossweingut der Mosel; bei Wincheringen die Burg Warsberg; in Tawern der römische Tempelbezirk; in Igel die Igeler Säule, ein monumentales römisches Grabmal und heute Unesco-Weltkulturerbestätte, sowie der Nachbau eines römischen Tempels (Grutenhäuschen) in den Weinbergen; in Konz das Freilichtmuseum Roscheider Hof. In Lothringen das Städtchen Sierck-les-Bains und das Chateau de Malbrouck sowie die historischen Städte Metz, Nancy und Toul, in Luxemburg die Hauptstadt sowie das Europazentrum in Schengen.
Am deutschen Moselufer bietet die gut ausgeschilderte Elbling-Route zwischen Schloss Thorn und Konz dem Besucher Orientierung.