Mittelmosel

Die Mittelmosel bildet das Herzstück des Anbaugebietes. Zwischen Trier und Briedel stehen die meisten Weinreben des Anbaugebietes auf rund 5.716 Hektar Rebfläche. Die Böden der steilen Hänge bestehen größtenteils aus Schieferverwitterungsgestein...

Herz der Region

An der Mittelmosel, dem Herzstück des Anbaugebietes, reihen sich entlang von fast 100 Flusskilometern viele der bekanntesten Weinorte, Steillagen und Weingüter des Anbaugebietes aneinander.

Klimatisch wird der Weinbau durch die geschützte Tallage und die Wärmespeicherung der Mosel begünstigt. Die jährliche Sonnenscheindauer beträgt fast 1.400 Stunden.

Ausreichende Niederschläge und die Wälder auf den Höhen sorgen für eine gute Wasserversorgung der Weinberge. Die Weine sind fruchtiger und etwas kräftiger als an Saar und Ruwer.


Video

Sehenswert

Das 2020-jährige Trier – älteste Stadt Deutschlands – mit seinen beeindruckenden römischen, mittelalterlichen und barocken Baudenkmälern, Porta Nigra, Konstantin-Basilika, Amphitheater, Kaiserthermen, Barbarathermen, Dom und Liebfrauenbasilika sowie die mittelalterliche Handschrift „Codex Egberti“ in der Stadtbibliothek gehören zum Unesco-Weltkulturerbe; in mehreren Museen (u.a. Rheinisches Landesmuseum) wird die reiche Geschichte von Trier und der Region anschaulich präsentiert; 
die Römische Weinstraße von Schweich bis Leiwen mit römischen Villen in Longuich und Mehring; der älteste Weinort Deutschlands, Neumagen-Dhron, mit dem Römerweinschiff und anderen bedeutenden Fundstücken; römische Kelteranlagen in Piesport, Brauneberg, Erden und Maring-Noviand; in Bernkastel-Kues die historische Altstadt und das im 15. Jahrhundert von Kardinal Nikolaus von Kues erbaute St. Nikolaus-Hospital, das heute das Mosel-Weinmuseum und die große Mosel-Vinothek beherbergt; in Traben-Trarbach zahlreiche Jugendstilbauten, die Riesling-Route und der Kurort Bad Wildstein mit seiner Therme; das Fachwerkdorf Enkirch.